______ MW Rechtsanwaltskanzlei - Matthias Wolf ______

Warum Fachanwalt?

Im November 2004 wurde der "Fachanwalt für Verkehrsrecht" eingeführt.

Der Fachanwaltstitel ist ein wichtiger Qualitätsstandard.
Die Verleihung einer Fachanwaltsbezeichnung setzt eine mindestens dreijährige ununterbrochene Zulassung und Tätigkeit als Rechtsanwalt voraus.

Die Anwälte, die den Titel führen, unterziehen sich zudem einer strengen zusätzlichen Berufsfortbildung und müssen ihre besonderen theoretischen Kenntnisse und praktischen Erfahrungen auf dem Fachgebiet durch Prüfungen nachweisen. Der Titel eines Fachanwalts ist also nicht nur eine reine Formalie, sondern ein Prädikat für Spezialwissen und Praxiserfahrung.

Darüber hinaus ist jeder Fachanwalt verpflichtet, sich jährlich fortzubilden und dies seiner Rechtsanwaltskammer gegenüber unaufgefordert nachzuweisen. Der Fachanwaltstitel ist daher für den Mandanten ein hoher Garant für hohe fachliche Beratungsqualität.

Als Fachanwalt für Verkehrsrecht habe ich auf dem Fachgebiet Verkehrsrecht durch Zusatzausbildung besondere theoretische Kenntnisse erworben und zudem umfangreiche praktische Erfahrungen nachgewiesen.

Die besonderen theoretischen Kenntnisse umfassen alle relevanten Bereiche im Verkehrsrecht. So waren vor der Verleihung der Fachanwaltsbezeichnung zum Nachweis meiner praktischen Kenntnisse  mindestens 160 verkehrsrechtliche Fälle aus unterschiedlichen Bereichen des Verkehrsrechts zu bearbeiten, davon in mindestens 60 Fällen auch vor Gericht.

Besonders fundierte Kenntnisse besitze ich im Verkehrszivilrecht, insbesondere dem Verkehrshaftungsrecht und Versicherungsrecht. Dazu gehört vor allem das Verkehrsunfallrecht, d.h die Vertretung und Geltendmachung von Schadenersatz.-und Schmerzensgeldansprüchen gegenüber gegnerischen Haftpflichtversicherern.

Im Verkehrsstrafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht berate ich als Fachanwalt gerne und vertrete Sie außergerichtlich wie gerichtlich in allen Fragen rund ums Auto, Bußgeld, Führerschein, MPU und die Verkehrssünderkartei in Flensburg. In Verkehrsstrafsachen vertrete ich Sie bei alkoholbedingten Verstößen im Strassenverkehr ebenso wie bei unerlaubtem Entfernen vom Unfallort oder Nötigung anderer im Strassenverkehr.

Wenn ein Bußgeldbescheid droht, gehen Sie auf jeden Fall zum Verkehrsanwalt. Denn eine erfolgversprechende Verteidigung im Bußgeldverfahren lässt sich nur durchführen, wenn man sich des Beistandes eines Verkehrsanwaltes bedient. Denken Sie daran: Sie können die Normen des Gerichtsverfahrens nicht im Einzelnen kennen. Und: Selbst ist man immer sein schlechtester Verteidiger. Argumente aus subjektiver Sicht können Sie eher be- als entlasten. Darüber hinaus kennt ein Verkehrsanwalt die Fehlerquellen, etwa beim Geschwindigkeitsmessverfahren, Rotlichtüberwachungen oder Abstandsmessungen. Verkehrsanwälte erkennen formale Fehler der Behörden, die Bescheide unwirksam machen und kennen die Tricks, mit denen zum Beispiel ein Führerscheinentzug noch vermieden werden kann.